Wohnraumlüftung

Immer bessere Gebäudeisolierungen sparen zwar wertvolle Energie und Geld, aber eine absolut luftdichte Gebäudehülle, wie die Energie-Einsparverordnung   (EnEV) sie fordert, verhindert einen natürlichen Luftaustausch. Für die Gesundheit ist die Raumluftqualität jedoch ein entscheidender Faktor.

Effiziente Anlagentechniken wie kontrollierte Wohnungs­lüftungs­anlagen mit Wärme­rück­gewinnung führen zu einem gesunden Raumklima und einer erheblichen energetischen Verbesserung, so dass die EnEV mit diesen Techniken leicht zu erfüllen ist. So genießen die Bewohner gleich einen doppelten Vorteil: Sie haben ständig frische, saubere und wohltemperierte Luft – zusätzlich wird die Wohnung entfeuchtet. Das verhindert Schäden an der Bausubstanz durch Nässe oder Schimmel und unterbindet die Entwicklung von gesundheitsschädlichen Pilzen und Milben.

                                             

 

Wer gerne Frischluft um sich hat, ohne Geld für kostbare Heizenergie zum Fenster herauswerfen zu müssen, der sollte sich für eine kontrollierte Wohnraumlüftung in Verbindung mit einer Warmluftheizung entscheiden. Der Clou: Viele der Geräte nutzen die verbrauchte Luft und entziehen ihr Wärme, die dann der Frischluft zurückgeleitet wird. Durch diese Wärmerückgewinnung entziehen Spitzengeräte der Abluft bis zu 90 % Energie.